Community Nurses Neulengbach

Workshops und Vorträge im Juni

Workshop "bewusst-sicher-mobil - im Auto unterwegs" 

Mittwoch, 5. Juni 2024
von 13:30 bis 16:00 Uhr im Rathaussaal der Stadtgemeinde Neulengbach

Im Rahmen eines 2,5-stündigen Programmes – natürlich ohne Prüfung – bietet das KFV Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit ihre Verkehrskompetenzen aufzufrischen.

In Kleingruppen setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Veränderungen im Alter sowie mit den Veränderungen im Straßenverkehr auseinander.

Ziel:
• Mobilität der älteren Autofahrerinnen und Autofahrer zu unterstützen
• Für die Anforderungen des Straßenverkehrs fit halten

Inhalte des Workshops sind:

• Persönliche Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in der Gruppe besprochen
• Altersbedingte Veränderungen beim Lenken eines Fahrzeuges
• Alltagslösungen für ein sicheres Fahren werden erarbeitet.

Wir bitten um Anmeldung da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.


Vortrag: Schlaganfallvorsorge
Einfache Wege zur signifikanten Schlaganfallreduktion 

Freitag, 21. Juni 2024
um 18:00 Uhr im Rathaussaal der Stadtgemeinde Neulengbach

Vortragender: Dr. Christoph Wais, MSc 
Oberarzt an der Abteilung für Neurologie am Universitätsklinikum St. Pölten 


Sterbekompass

Der Sterbekompass "Der Mutmach-Podcast"

Unsere Community Nurse Monika Sorko war zu Gast beim "Der Mutmach-Podcast" und hat im Zuge dessen das Projekt "Community Nurses" vorgestellt. 
PODCAST_05_AUSGABE.mp3 herunterladen (67.34 MB)

Über den MUTMACH Podcast: Praktische und kompetente Informationen und Hilfestellungen zum Leben, dem letzten Lebensabschnitt und würdevollem Sterben und Tod. Denn auch wenn wir es oft nicht wahr haben wollen, es ist noch niemand nicht gestorben! Ich will jede/jeden ermutigen, mir zuzuhören und sich dadurch selbst mit dem Thema ” Sterben und Tod” positiv auseinanderzusetzen.


Stammtisch der Community Nurses

Stammtisch der Community Nurses im Gasthaus Köcher

 Geselliges Beisammensein für Jung und Alt beim Stammtisch im Gasthaus Köcher. 

Jeden 1. Mittwoch im Monat von 8:00 bis 11:00 Uhr!

Nächster Termin: Mittwoch, 6. März 2024






NÖ Pflege und Betreuungsscheck

NÖ Pflege- und Betreuungsscheck

Ab sofort werden pflegebedürftige Menschen und ihre pflegenden Angehörigen mit dem NÖ Pflege- und Betreuungsscheck,  in der Höhe von € 1.000,- pro Jahr, unterstützt.

Weitere Informationen und Antragsstellung sind unter folgendem Link möglich: NÖ Pflege- und Betreuungsscheck 

Unsere Community Nurses Monika Sorko und Verena Svoboda stehen für Fragen gerne zur Verfügung und unterstützen Sie gerne bei der Antragsstellung. 

Liebe Angehörige! 

Seit 1. Juli 2023 gibt es die Möglichkeit den Angehörigenbonus zu beantragen! Alle Informationen finden Sie unter folgendem Link: Angehörigenbonus (sozialversicherung.gv.at)

Antragsformular: Antrag_auf_Angehörigenbonus.pdf herunterladen (0.25 MB)

Bei Fragen kontaktieren Sie gerne unsere Community Nurses Monika Sorko und Verena Svoboda. 


Beitrag in der Sendung "Report" über unseren Arbeitsalltag

Ein ORF-Team war am vergangenen Freitag im Rathaus und hat uns bei unserem Arbeitsalltag begleitet. Der Bericht wurde in der Sendung "Report" am 16.05.2023, im ORF 2, ausgestrahlt.
Der Beitrag kann unter folgendem Link: Report vom 16.05.2023 um 21:06 Uhr – ORF-TVthek  angesehen werden. 

Drehtag ReportDrehtag Report


Pflegetagebuch

Familien, die die Pflege von nahen Angehörigen übernehmen, stehen oft vor großen Herausforderungen. Ein Pflegetagebuch bietet die Möglichkeit, die täglichen Hilfestellungen und Herausforderungen zu notieren, um die tatsächlich aufgewendete Zeit und Art der Hilfe festhalten zu können. Es kann bei z.B. bei der Beantragung des Pflegegeldes helfen. 

Wir möchten Ihnen mit dieser Broschüre eine Orientierungshilfe bieten. Bei Fragen oder Anregungen kontaktieren Sie uns gerne. 

Pflegetagebuch.pdf (0.53 MB)


Wichtige Information für alle Pflegenden und Pflegebedürftigen Personen

Wir möchten Sie darüber informieren, dass dieses Jahr wichtige Neuerungen im Pflege-Bereich auf uns zu kommen. Ab Mitte des Jahres wird unter gewissen Voraussetzungen z.B. für pflegende Angehörige ein Bonus ausgezahlt. 


Die wichtigsten Neuerungen kurz zusammengefasst:

Ab 2023: Anpassung des Pflegegelds

Das Pflegegeld wird seit dem Jahr 2020 jährlich in allen Stufen erhöht - und zwar um den sogenannten "Anpassungsfaktor" (nach § 108f ASVG). Für 2023 bedeutet das laut Sozialministerium eine Steigerung um 5,8 Prozent.

Pflegegeldbezieher der Stufe 1 erhalten damit ab 1. Jänner monatlich rund 175 Euro pro Monat (bisher 165,40), in Stufe 2 bekommt man dann rund 322,70 Euro (bisher 305,00), in Stufe 3 ca. 502,80 Euro (bisher 475,20), in Stufe 4 etwa 754 Euro (bisher 712,70), in Stufe 5 1024,20 Euro (bisher 968,10). Für Betroffene in Stufe 6 gibt es künftig 1.430,20 Euro (bisher 1.351,80) und in Stufe 7 1.879,50 Euro (bisher 1.776,50).

Pflegereform ab 1. Jänner 2023: Erschwerniszuschlag bei Pflegegeldeinstufung

Im Rahmen der Pflegerefom wird außerdem ab 1. Jänner der Erschwerniszuschlag bei der Pflegegeldeinstufung für Menschen mit einer schweren geistigen oder schweren psychischen Behinderung erhöht (insbesondere einer demenziellen Beeinträchtigung) - und zwar von derzeit 25 auf 45 Stunden pro Monat. Darüber hinaus entfällt die Anrechnung eines Betrages von 60 Euro von der erhöhten Familienbeihilfe auf das Pflegegeld. Auch sind Zuwendungen zu den Kosten von Pflegekursen für pflegende Angehörige geplant. Die Antragsfrist beim Pflegekarenzgeld wird von derzeit zwei Wochen ab dem Beginn der Pflegekarenz, Pflegeteilzeit oder Familienhospizkarenz auf bis zu zwei Monate erhöht.

Aufstockung der Förderung für 24-Stunden-Pflege

Auch eine Aufstockung der Förderung für die 24-Stunden-Betreuung daheim ist geplant - um circa 16,67 Prozent. Wird eine selbstständige Betreuungskraft eingesetzt, gibt es statt monatlich 275 Euro künftig 320 Euro Zuschuss. Bei zwei selbstständigen Betreuungskräften beträgt die Zuwendungshöhe künftig 640 Euro (statt 550). Stellt man die Betreuungskraft an, beträgt die Förderhöhe für eine Kraft 640 Euro (statt 550), bei zwei Kräften 1.280 Euro (statt 1.100).

Mitte 2023: Pflegende Angehörige erhalten Geld-Bonus

Eine finanzielle Verbesserung gibt es ab Mitte 2023 für einen Teil der pflegenden Angehörigen. Sie erhalten unter gewissen Bedingungen einen jährlichen Geld-Bonus. Voraussetzung für den Bezug ist, dass man seit mindestens einem Jahr einen nahen Angehörigen pflegt, mit dem man im gemeinsamen Haushalt lebt. Der Pflegebedürftige muss Anspruch auf Pflegegeld zumindest der Stufe 4 haben. Zudem darf das monatliche Durchschnittseinkommen des pflegenden Angehörigen 1.500 Euro netto nicht überschreiten. Ausbezahlt werden soll der Bonus in monatlichen Teilbeträgen. Die Höhe des Bonus ist grundsätzlich mit 1.500 Euro jährlich festgelegt, 2023 werden allerdings nur 750 Euro ausgezahlt. Der Bonus ist unpfändbar und darf nicht auf die Sozialhilfe angerechnet werden, ab 2025 soll er valorisiert werden.

Informationen: Information für alle Pflegenden und Pflegebedürftigen Personen.pdf herunterladen (0.07 MB)


Image-Film: Community Nursing in Österreich


👉 Was ist Community Nursing? 👈
Im Vordergrund stehen Beratung, Vernetzung aber auch Prävention für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige. Der neue Image-Film zeigt einen Auszug dieser Tätigkeiten.

DA FÜR DICH - NAH FÜR DICH  

Kontakt der Neulengbach Community Nurses: 

Monika Sorko                                                                                           Verena Svoboda

☎️0664/1612914                                                                                         ☎️0664/1612915
📧 Monika.Sorko@neulengbach.gv.at                                               📧 Verena.Svoboda@neulengbach.gv.at

oder persönlich im Rathaus der Stadtgemeinde Neulengbach (Kirchenplatz 2, 3040 Neulengbach).

Teile diesen Eintrag

Weiterleiten mit FacebookWeiterleiten mit LinkedInWeiterleiten mit PinterestWeiterleiten mit Twitter